Viele Menschen fühlen sich durch die Möglichkeiten der Medizin zur Verlängerung des Lebens verunsichert – sie wünschen sich Lebensqualität bis zuletzt, Würde und Respektierung ihres Willens, Schmerzbekämpfung und Symptomkontrolle, aber keine Verlängerung ihres Sterbeprozesses. Jeder Mensch hat das Recht – nach gründlicher Aufklärung durch einen Arzt – zu entscheiden, dass auf unverhältnismäßige medizinische Anstrengungen verzichtet wird.

 

Martin Kräftner von der NÖ Patienten- und Pflegeanwaltschaft gibt einen Überblick über die Thematik

und steht nach dem Vortrag auch gerne für Fragen zur Verfügung.